Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Timberfarm_Newsletter_Q3-5-15

Die jährlich stattfindende Panamareise ist und bleibt ein Highlight in der TIMBER- FARM Agenda. Sie ist ein Ansporn für alle Mitarbeitenden der TIMBERFARM, aber vor allem ist sie ein unvergessliches Erlebnis für dieTeilnehmerinnen undTeilnehmer. Wer seinen Kautschukbaumbestand vor Ort besichtigen und dabei gleichzeitig Land, Leute und die TIMBERFARM näher kennenlernen möchte, dem sei diese Exkursion wärmstens empfohlen. WennSiewissenmöchten,wasSieerwartendürfen-undwieesbeidenTeilnehmen- den ankommt - empfehlen wir Ihnen einen Blick in den Newsletter Q1-2-2015 (den Sie gerne auch bei uns bestellen können, Anruf oder Email genügt). Da wir nur eine beschränkteTeilnehmeranzahl berücksichtigen können und es gegen Ende des Jahres immer enger wird, sollten Sie sich bei Interesse möglichst bald bei uns melden. TIPP: Panamareise 2016 27. Februar bis 2. März 2016 DEUTSCHE KAUTSCHUKTAGUNG DKT & IRC Ende Juni besuchte das TIMBERFARM GmbH Management (Maximilian Breidenstein, Ge- schäftsführer und Patrick Schikowski, Chef Kundendienst) die alle drei Jahre stattfindende Deutsche Kautschuktagung (DKT) in Nürnberg, welche dieses Jahr gemeinsam mit der In- ternational Rubber Conference (IRC) durchgeführt wurde. Nebst der Pflege der fachlichen Kontakte ging es vor allem darum, an ausgesuchtenVorträ- gen undWorkshops teilzunehmen und sich in Sachen Kautschukindustrie auf den aktuellen Stand der neuesten Erkenntnisse undTrends bringen zu lassen. Wie bereits im März in Singapur (Word Rubber Summit 2015) spielte dasThema“Nachhal- tige Produktion”auch in Nürnberg eine wichtige Rolle. Der Grund dafür liegt vor allem auch darin,dassdiedeutscheKautschukindustriesehrstarkimsynthetischenSegmentengagiert ist, wo der Einsatz von nicht-erneuerbaren, öl-basierten, so genannten petrochemischen Rohstoffenzentralist.ImGegensatzzurProduktionvonNaturkautschuk,diepersenachhal- tig ist, stehen die Produzenten undVerarbeiter von synthetischem Kautschuk vor viel kom- plexeren Herausforderungen, wenn es darum geht, vor allem durch Optimierungen in den ArbeitsprozessenaufeinemöglichstnachhaltigeProduktionundVerarbeitungumzustellen. Kommt dazu, dass im Zusammenhang mit dem Streben nach mehr Nachhaltigkeit, aber auch nach mehr Sicherheit, immer mehrVorschriften und Regeln eingehalten werden müs- sen. So muss beispielsweise ab 2017 ein rund-erneuerter Reifen so intensiv und nachweis- bar getestet werden, dass die Testkosten ein Vielfaches eines neuen Reifensatzes betragen werden. In der Konsequenz ist davon auszugehen, dass diese bislang beliebteVariante, die Laufzeit eines Reifens zu verlängern, wirtschaftlich keinen Sinn mehr machen wird. Die positive Kehrseite ist allerdings, dass dadurch der Absatz von neuen Autoreifen und damit zusammenhängend auch derVerbrauch von Naturkautschuk zunehmen wird. NachdemzwischenzeitlichdieeffektiveProduktionundHerstellungvonTIMBERFARMKaut- schukimmernäherkommt,nimmtauchdieZahlderInteressenteninEuropazu,welchesich als Abnehmer für den TIMBERFARM Naturkautschuk interessieren. Um für Vorabklärungen die interessierten Abnehmer mit einer detaillierten Analyse des TIMBERFARM Kautschuks bedienen zu können, wurde am Rande dieser Tagung mit einem auf Kautschukanalysen spezialisierten Labor vereinbart, dass noch in diesem Herbst Kautschukproben von den jun- gen Kautschukplantagen in Panama zur Analyse geliefert werden. PARTNEREDBY TIMBERFARM

Seitenübersicht